Intensivmedizin

Modernste Diagnostik mit Herz

Auf unserer interdisziplinären Intensivstation wird die Überwachung und Behandlung von Patienten in Absprache mit den Ärzten der anästhesiologischen/operativen und internistischen Abteilungen durchgeführt. Die Station verfügt über 8 Bettplätze (+ 1 Zusatzplatz), davon 4 Beatmungsplätze.

Die Anästhesieabteilung hat die organisatorische Leitung.

Jährlich werden ca. 900 Patienten mit teils lebensbedrohlichen Erkrankungen auf der Intensivstation betreut.

Unser Tätigkeitsbereich erstreckt sich hierbei von der Überwachung und Betreuung nach großen chirurgischen Eingriffen (z.B. nach unfallchirurgischen/orthopädischen/abdominalchirurgischen oder gynäkologischen Eingriffen) über die Behandlung von internistischen Grunderkrankungen bis hin zu akuten Lungen-, Nierenversagen und septischen Krankheitsbildern mit Mehrorganversagen.

Weiterhin sind wir darauf spezialisiert, Patienten anderer Intensivstationen weiter zu behandeln und die weitere Versorgung zu organisieren. So werden z.B. in enger Kooperation mit den Unikliniken Bonn postoperative neurochirurgische oder andere Patienten betreut.

Wir setzen moderne Diagnostik-, Therapie- und Überwachungsverfahren ein, wie Sonographie, Röntgen, CT, MRT, Dialyse/Hämofiltrationsverfahren (konsiliarisch), TEE, moderne Labormethoden, Bronchoskopie und die Pulskonturanalyse mittels Thermodilutionsverfahren (PiCCO) zur Steuerung von Volumengabe und vasoaktiven Substanzen. Bei Bedarf werden kurzfristig Spezialisten anderer Abteilungen, wie z.B. Radiologen, Pulmonologen, Mikrobiologen, Endokrinologen oder Neurologen, hinzugezogen.

 

 


Überwachung und Behandlung

Da die eigentliche Behandlungsproblematik vielfach nach Ende einer Operation erst beginnt, wenn die Patientin/der Patient aus der Narkose aufwacht, kommt der Arbeit der operativen Intensivstation eine entscheidende Bedeutung zu. Zum größten Teil sind es betagte Patienten mit schwerwiegenden Begleiterkrankungen und sehr eingeschränkten Organreserven. Hierbei geht es um zeitlich begrenzte Überbrückung lebensbedrohlicher Phasen mit zeitweise gestörten oder ausgefallenen Organfunktionen, während gleichzeitig das Grundleiden behandelt wird.

Die Station verfügt über eine moderne computergestützte Monitoranlage mit kontinuierlicher Daten- und Alarmaufzeichnung. Neben der invasiven Beatmung mit modernen Beatmungsgeräten kommt den so genannten non-invasiven Beatmungsformen mittels Maske/Beatmungshelm eine immer größere Bedeutung zu.

Im Rahmen mehrmaliger Visiten am Krankenbett pro Tag wird die aktuelle Situation des Patienten evaluiert, wobei alle an der Behandlung Beteiligten Gelegenheit haben, ihre Erfahrungen und Ideen einzubringen


Unser Pflegepersonal, größtenteils mit abgeschlossener Fachweiterbildung der Intensivmedizin, arbeitet im Drei-Schicht-Modell . Rund um die Uhr gewährleistet ein Arzt, der für die Intensivmedizin zuständig ist, die optimale medizinische Betreuung in enger Zusammenarbeit mit den behandelnden Hausärzten und den Angehörigen.

Besonderen Wert legen wir auf fachliche und menschliche Qualifikation. Neben optimaler medizinischer und pflegerischer Betreuung werden unsere Patienten bei Bedarf einer qualifizierten Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie, Seelsorge, Psychologie, Stomatherapie und Diätberatung zugeführt und auch die Angehörigen optimal psychologisch betreut.

Um eine bestmögliche medizinische Betreuung zu gewährleisten, nehmen alle Mitarbeiter regelmäßig an internen und externen Fortbildungen teil.  

 



Besuchszeiten und Angehörige

Angehörige können maßgeblich dazu beitragen, den Lebenswillen und die Motivation der Patienten zu stärken. Um in einer ungewohnten und befremdlichen Umgebung ein wenig Vertrautes zu schaffen können normale Kommunikation am Bett der Patientin/des Patienten oder mitgebrachte Musik, Bilder, Fotos hilfreich sein. Wir beziehen die Angehörigen eng in die Therapie ein.

Besuchsmöglichkeiten sind täglich zu jeder Zeit – nach Absprache beim Pflegepersonal vor dem Eingang der Intensivstation – möglich. Bitte haben Sie Verständnis, dass es hin und wieder zu Wartezeiten kommen kann, wenn gerade zu diesem Zeitpunkt im betroffenen Patientenzimmer pflegerische und/oder ärztliche Maßnahmen durchgeführt werden müssen.

Telefonisch erreichbar sind wir am besten zwischen 9:00 und 11:00 Uhr unter der Telefonnummer 02224/772-1103. Wir möchten Angehörige zuerst persönlich kennen lernen, um ein persönliches Codewort zu vereinbaren, welches bei Anruf die gewünschte Auskunft ermöglicht.

Unsere Visitenzeiten sind um 7:30-8:30 und 15:30-16:30 Uhr.

Wir bitten um Verständnis für behandlungsbedingte Verschiebungen.

 

 


QKK Behandlungsqualität nachhaltig verbessern

Anästhesie

Chefarzt

Priv. Doz. Dr.med. Stefan Wirz

Facharzt für Anästhesie, Intensivmedizin,

Palliativmedizin und Schmerztherapie

 

 

Oberärzte

Dr.med. Eric-Oliver Griesch

Dr. med. Christopher Klein

 

Sekretariat

Regina Pütz

Tel. 02224 772 1194

anaesthesie(at)cura.org

 

 

 

Informationsflyer der Intensivstation